Titelbild
Dem Bösen auf der Schliche
mehr

Dem Bösen auf der Schliche

Wanderung, Wandern/Berge | Schwierigkeit: leicht

Auf dieser Tour wirst du Teil der Geschichte und erkundest gruselige Orte im Tölzer Land! Bist du bereit, deinen Mut unter Beweis zu stellen?

Tourdaten

  • Ausgangspunkt: Bahnhof Gaißach
  • Endpunkt: Bahnhof Bad Tölz
  • Schwierigkeit:leicht
  • Strecke:17.031652339 km
  • Dauer:4:20 h
  • Aufstieg:59 hm
  • Abstieg:28 hm

Beste Jahreszeit

Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Unsere Tour bietet ein Abenteuer für die ganze Familie und ist ideal geeignet für Familien mit Kindern ab 12 Jahren. Inspiriert von Gisela Schinzel-Penth begleiten wir die Wanderer mit düsteren Geistergeschichten auf ihrem Weg von Gaißach nach Bad Tölz. 

Mit schaurigen Audiodateien geht man den mystischen Sagen des Tölzer Landes auf den Grund und kann auf seinem Weg das Schlossgespenst von Reichersbeuern, den rastlosen Mühlengeist, das Moorweiblein oder im tiefen Dickicht der Wälder umwandelnde Seelen entdecken. Da fährt es sogar den mutigsten Abenteurern eiskalt den Rücken herunter.

Zur Mittagszeit bietet sich der Bachkapellenhof ideal zu Rast an. Durch traditionell bayerischer Küche kannst du erneute Kräfte sammeln und eine anständige Mahlzeit genießen. Nachdem du das Ellbachmoor durchquert hast, erreichst du den Hofladen von Martin Johann Sappl. Hier gibt es frisch geräucherte Fische aus seinen hofeigenen Quellwasserteichen. Sobald du das Ende der Tour erreicht hast, gönn deinen erschöpften Beinen etwas Erholung im kühlen Wasser des Naturfreibads Eichmühle.

Kapitel 6 - Moorweiblein, © Fakultät für Tourismus - Hochschule München - Digitales Marketing & Management
Kapitel 1 - Willkommen Wanderer, © Fakultät für Tourismus - Hochschule München - Digitales Marketing & Management
Kapitel 2 - Rastloser Mühlengeist, © Fakultät für Tourismus - Hochschule München - Digitales Marketing & Management
Kapitel 3 - Verstoßene Seelen, © Fakultät für Tourismus - Hochschule München - Digitales Marketing & Management
Kapitel 4 - Schlossgeist, © Fakultät für Tourismus - Hochschule München - Digitales Marketing & Management
Kapitel 5 - Finsterer Weg, © Fakultät für Tourismus - Hochschule München - Digitales Marketing & Management

Wegbeschreibung

Die Tour startet am Gaißacher Bahnhof, hier läufst du Richtung Osten die Bahnhofstraße in Richtung der Gaißacher Gemeinde entlang. Nach etwa 350 Metern biegst du rechts in die Ostfeldstraße ein, welcher du bis zum Ende folgst. Nach weiteren 700 Metern gelangst du an eine Gabelung, hier hälst du dich links und wanderst Richtung Greiling auf dem Schotter- und Naturweg "Filzen Rundweg" zwischen Hochfilzen und der Wirtwiese hindurch (Kapitel 1: Wilkommen Wanderer). Hier genießt du den herrlichen Ausblick der grünen Landschaft mit den eindrucksvollen Bergen im Hintergrund. Du musst dich stets links halten. Nach etwa 1,4 km überquerst du die kleine Gaißach und nach 1,7 km die Große Gaißach. Hier führen dich jeweils kleine Brücken über den Bach. Nach den ersten 2 km hälst dich zum ersten Mal rechts, um weiter auf dem Weg nach Reichersbeuern zu bleiben und nicht zurück nach Gaißach zu gehen. Auf deinem Weg am Attenloher Filzen entlang, kannst du zu deiner rechten eine Mühle entdecken (Kapitel 2: Rastloser Mühlengeist). Von der Mühle gehst du gerade die Allee bergauf und nimmst an der nächsten Weggabelung den rechten Feldweg. Sobald du wieder zurück auf die Straße Lohwiesen gelangst, führt dich eine kleine Unterführung unter die B472 hindurch (Kapitel 3: Verstoßene Seelen).

Anschließend biegst du rechts auf den Mühlreiterweg ein. Sobald du die Kreuzung mit der Straße Sonnental erreichst biegst du wieder rechts ab und folgst ihr bis der Schererweg rechts abzweigt. Wenn du die Tegernseer Straße erreichst, biegst du rechts ab und folgst ihr bis zur Ötzstraße, in die du nach links einbiegst. Zu deiner Linken siehst du den Bachkapellenhof, wo du eine traditionelle bayrische Kost genießen kannst. Nachdem du neue Kräfte gesammelt hast setzt du deinen Weg fort und folgst dem Lindenweg, der sich auf der gegenüberliegenden Seite der Tegernseer Straße befindet. An der nächsten Kreuzung nach etwa hundert Metern, befindet sich rechter Hand ein Naturweg. Diesem folgst du, am Mühlweiher vorbei, bis du geradewegs zum Schloss Reichersbeuern kommst (Kapitel 4: Schlossgeist).

Richtung Nordwesten führt der Schloßweg durch das Gelände hindurch, vorbei an Pferdekoppeln. Sowie der Schloßweg eine Kurve nach rechts macht, setzt du deine Reise auf dem Schotterweg geradeaus verlaufend fort, bis du zur Sachsenkamer Straße (Töl 13) gelangst, hier biegst du links ein. An dieser Schnellstraße ist es wichtig, sich eng am Straßenrand zu halten und auf die Autos acht zu geben. Es ist empfehlenswert, auf diesem Abschnitt eine Warnweste zu tragen und auf der linken Straßenseite zu laufen, um den vorbeifahrenden Verkehr stets im Blick zu haben. Nach 1,2 km hast du es geschafft und überquerst die B13. Leicht rechts versetzt kannst du einen Naturweg sehen, der dich wieder durch die schönen Wiesen und Wälder bis nach Ellbach geleitet.

Zunächst nimmst du bei allen Weggabelungen stets den linken Pfad. Nachdem du eine Kreuzung überquert hast, biegst du bei nächster Gelegenheit rechts ab. Du folgst dem Weg bis sich linker Hand ein Trampelpfad erkennen lässt. Der Pfad wirkt eher sporadisch und ist nicht befestigt. Von hier an geht es etwa 180m durch das Unterholz (Kapitel 5: Finsterer Weg). Auf Äste und Unebenheiten im Boden ist hier Acht zu geben. Der Pfad mündet schließlich in eine große grüne Wiese, auf welcher Fahrzeugspuren eines Traktors erkennbar sind. Diesen Spuren folgst du bis du zu einer Rechtskurve gelangst. Hier enden die Spuren und ein Pfad führt dich erneut durch das Unterholz. Diesem Weg folgst du geradewegs, bis du linker Hand ein Sackgassenschild siehst. Vor dem Schild biegst du rechts ab und folgst dem Waldweg. Bei allen Weggabelungen musst du dich stets links halten. Zu deiner Linken erscheint eine große Wiese, das nördliche Ende des Ellbachmoors. Der Weg führt dich schließlich weiter bis nach Ellbach. 

In Ellbach angekommen gelangst du geradewegs auf die Birkenstraße, dieser folgst du, bis du links auf die Reutbergstraße abbiegen kannst. Sobald du die Tölzer Straße (St2368) erreichst, biegst du links ein und folgst ihr etwa 100 Meter, bis du links die Abzweigung in die Bachstraße nehmen kannst. An der Abzweigung hälst du dich links und gehst die Bachstraße bis zu ihrem Ende entlang. An dieser Stelle beginnt der Schotterweg, der dich durch das wundervolle Naturschutzgebiet, das Ellbachmoor, führt und du die Aussicht der Moorlandschaft genießen kannst (Kapitel 6: Moorweiblein). Bitte berücksichtige die lokalen Hinweise zum Schutz der Natur. Achte darauf auf den Wanderwegen zu bleiben, Lärm zu vermeiden, keinen Müll liegen zu lassen und respektvoll mit der Natur umzugehen. #naturschutzbeginntmitdir

Nach einem guten Kilometer erreichst du die Quellwasserteiche von Martin Johann Sappl, in der seine Fische heranwachsen. An der nächsten Kreuzung musst du dich links halten, wenn du eine seiner köstlichen Fische kaufen oder gleich verspeisen möchtest. Hierfür folge den Weg bis du rechts auf die Straße Obermühlberg einbiegen kannst. Am Ende dieser Straße erreichst du seinen Hofladen Sappl am Mühlberg

Wenn du deine Einkäufe erledigt hast kehre zurück zu der Kreuzung an der du dich links halten solltest und gehe hier weiter geradeaus. Folge diesem Weg, er führt dich an den Schienen der bayerischen Oberlandbahn vorbei bis hin zum Naturfreibad Eichmühle, wo du deinen Beinen Entspannung im kühlen Wasser bieten kannst. Für deinen Rücktritt zum Bahnhof Bad Tölz folge der Eichmühlstraße, bis sich die erste Möglichkeit bietet rechts auf eine asphaltierte Straße einzubiegen. Diese befindet sich unmittelbar nach dem zweiten Parkplatz den du hier vorfindest, welcher sich zu deiner rechten befindet. Die Straße liegt kurz vor dem Bekleidungsgeschäft Zeitgeist Barbara Förtsch. Am Ende der Straße biegst du erstmals nach rechts ab und folgst unmittelbar danach den Naturweg, der sich zu deiner linken befindet. Wenn du diesen bis zu seinem Ende folgst, gelangst du zu der Eichenstraße, welche du entlang läufst. Nach 300 Metern biegst du links in die Eisenbergerstraße ein. Diese führt dich direkt zum Bahnhof Bad Tölz, wo du ganz bequem in den Zug zurück nach München einsteigen kannst.

 

 

 

Anfahrt, Parken, ÖPNV

Öffentliche Verkehrsmittel

Die Tour startet in Gaißach am Bahnhof, welchen du mit der Bayerischen Regiobahn vom Münchner Hbf aus in einer entspannten Stunde erreichst. 

Klicke hier für deine Verbindungsauskunft der Bayerischen Regiobahn oder plane deine Anfahrt direkt über Google Maps.

#naturschutzbeginntmitdir

Sicherheitshinweis & Ausrüstung

Sicherheitshinweise

Die Tour verläuft über die Sachsenkamer Straße (etwa 1,2km), welche keinen Gehweg bietet. In diesem Abschnitt sollte man sich eng am Straßenrand halten und auf die Autos acht geben. 

Ausrüstung

  • Festes Schuhwerk
  • Sonnencreme und/oder Regenjacke (je nach Wetterlage)
  • Warnweste
  • Snacks für den kleinen Hunger
  • Ausreichend Wasser, vor allem an heißen Sommertagen